„Ohne Talentscouting hätte ich das nicht geschafft“

Sullav ist seit Sommersemester 2019 Studentin der Erziehungswissenschaften an der Universität Bielefeld. Sie hatte schon an der Schule besondere Freude im Leistungskurs Pädagogik und sammelte viele Erfahrungen in der ehrenamtlichen Beratung von Jugendlichen. Später will sie im beruflichen Kontext mit Menschen arbeiten und sie in schwierigen Situationen unterstützen. Durch die Gespräche, die Tipps und die Ermutigung von Talentscout Carmen Simella von der Fachhochschule Bielefeld studiert sie nun in dem Studiengang, der sie in die gewünschte Richtung führen soll. „Mein Talentscout Carmen hat mir das Vertrauen gegeben, meinen Weg zu gehen. Dass ich heute dort stehe, wo ich bin, hätte ich ohne Carmen und ihre Unterstützung nicht geschafft“, ist sie überzeugt und blickt zuversichtlich in ihre Zukunft.

Sich selbst besser kennenlernen, um sich entscheiden zu können

Das war jedoch nicht immer so. Als Jüngste von zehn Geschwistern ist sie in einer syrischen Familie in Minden groß geworden. Sie hat ihren Vater schon sehr früh verloren. Ihre Zeit auf der Realschule beschreibt sie als besonders glücklich. Sie fühlte sich durch die Lehrer an die Hand genommen und hat Grundlegendes für ihr Leben gelernt. „Was Teamarbeit bedeutet und wie wichtig sie ist, habe ich erst dort gelernt“, erzählt Sullav. Auf Anregung ihrer Schwester wechselte sie nach ihrem sehr guten Abschluss auf das Herder Gymnasium in Minden. Ihre Leistungskurse Pädagogik und Englisch machten ihr Spaß und das Abitur im Frühjahr 2018 absolvierte sie entsprechend erfolgreich.

Schon im Sommer 2017 wurde Sullav durch eine Lehrerin auf das Angebot des Talentscoutings an der Schule aufmerksam gemacht. „In dem ersten Gespräch mit Carmen merkte ich, dass es dabei wirklich um meine Person geht“, sagt Sullav. Zusammen erarbeiteten sie, was Sullavs Stärken, Interessen und Wünsche sind. Dadurch hat sie sich selbst viel besser kennengelernt und weiß heute, was sie gerne machen möchte. Sullav war sich zwar sicher, dass sie nach dem Abitur studieren wollte. Bei der Frage nach dem richtigen Studiengang konnten ihr jedoch weder ihre Mutter noch ihre Geschwister raten, obwohl einige von ihnen studiert haben. Gemeinsam mit ihrem Talentscout hat sie verschiedene Möglichkeiten für sich erarbeitet und sich für das Studium der Erziehungswissenschaften an der Uni Bielefeld entschieden.

Es ist wichtig, auf das eigene Gefühl zu hören

Sullav hat auch gelernt, dass sie eine einmal getroffene Entscheidung wieder ändern darf und dass das manchmal besser ist, als durchzuhalten. Das hat sie beim Wechsel von dem ursprünglich gewählten Biologie-Leistungskurs zu dem in Pädagogik bereits erfahren und Talentscout Carmen bestärkt sie, auch weiterhin auf ihr Bauchgefühl zu hören. So hatte sie sich entschieden, vor dem Start ins Studium Auslandserfahrungen zu sammeln, und hat einen Sprachkurs in den USA gemacht.  Zurzeit überlegt Sullav, im kommenden Semester das Nebenfach zu wechseln und statt Germanistik Psychologie zu studieren. Weitere Pläne sind nicht ausgeschlossen.

Mein Talentscout hat immer eine Antwort für mich

Durch die Gespräche mit Carmen hat Sullav gelernt, Schritt für Schritt an eine Sache heranzugehen. „Ich mache mir oft selbst Stress und meine, ich müsste alles genau vorher planen und dann genau so abarbeiten“, sagt sie. „Carmen hat mir die Sicherheit gegeben, dass ich jetzt nicht schon genau wissen muss, wo ich hinwill. Und dass es in Ordnung ist, wenn ich erst meinen nächsten Schritt plane und nicht schon den übernächsten.“, meint sie lachend. Carmen sei für sie eine große Stütze. „Sie gibt mir alle Antworten, die ich in meiner Familie nicht bekommen kann. Ich kann bei allen Schwierigkeiten und Fragen zu ihr kommen, und kann auch jetzt im Studium auf sie zählen“.

Ich will anderen Menschen helfen

Seit 2014 war Sullav neben der Schule in einem Projekt des Deutschen Kinderschutzbundes tätig, bei dem Jugendliche andere Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen telefonisch beraten. An zwei Wochenenden im Monat hat sie über fünf Jahre lang regelmäßig junge Menschen im Alter von 12 – 24 Jahren begleitet. Als das Projekt im Unterricht vorgestellt wurde, war Sullav sofort begeistert und meldete sich zu der einjährigen Ausbildung an, die sie zunächst absolvieren musste. Heute profitiert sie von diesen Erfahrungen und will diese später auch im beruflichen Kontext einbringen. Ihr Ziel ist es, mit Kindern, Jugendlichen und Familien therapeutisch zu arbeiten. Auch neben dem Studium wird sie sich engagieren. Sie bereitet sich vor, als Dolmetscherin bei der Stadt Bielefeld mitzuhelfen, Geflüchtete bei der Integration in Deutschland zu unterstützen.

Schritt für Schritt die eigenen Ziele verwirklichen

Sullavs nächstes Vorhaben ist es, sich auf ein Stipendium zu bewerben. Darauf will sie sich zusammen mit ihrem Talentsout vorbereiten. Sie vertraut darauf, dass Carmen sie dabei wie auch bisher zuverlässig begleitet.

„Mein Talentscout Carmen hat mir das Vertrauen gegeben, meinen Weg zu gehen“, sagt Sullav. „Sie schafft es, mir den Stress zu nehmen und Wege aufzuzeigen. Es ist in Ordnung, wenn ich mit der Zeit und Schritt für Schritt an mein Ziel komme“.

Autor: Talentscouting OWL